Das Comeback der Reservewährung der Welt

Der US-Dollar, die Reservewährung der Welt, erlebt ein bemerkenswertes Comeback. Gegenüber allen anderen Hauptwährungen (z. B. EUR, GBP, CHF, AUD, CAD) hat es an Boden gewonnen, und es scheint bereit zu sein, noch weiter zu stärken.

Nur wenige Wochen vor den US-Wahlen werden die Marktteilnehmer wahrscheinlich ein gewisses Risiko eingehen. Dies kann entweder dazu führen, dass Gewinne aus den Geschäften gebucht werden, die die Märkte beherrschten, nachdem die Pandemie die westliche Welt erreicht hatte (z. B. Short-USD), oder dass einige Positionen aufgrund eines Anstiegs der Margen aufgrund der bevorstehenden Wahlen geschlossen werden mussten.

In beiden Fällen scheint der USD davon zu profitieren, insbesondere wenn wir bedenken, dass das Finanzministerium mehr USD hortet als die Fed druckt. Daher schrumpft die USD-Liquidität und begünstigt einen noch höheren USD.

Gerade Richtung zu den US-Wahlen

Die kommende Woche wird von Christine Lagarde markiert, die am Freitag vor dem Europäischen Parlament und der NFP aussagt. Aber genau wie das Zeugnis von Powell in der letzten Woche vom Markt ignoriert wurde, besteht die Möglichkeit, dass dies auch in dieser Woche bei Lagarde passieren wird. Nicht einmal die NFP ist mehr von Bedeutung, da sich die Märkte auf das größte bevorstehende Ereignis konzentrieren – die US-Wahlen.

Das Rennen ist eng und niemand weiß, wie es enden wird. Auf die Frage, ob er zu einer friedlichen Machtübertragung bereit sei, sagte Trump nicht Ja. Darüber hinaus hält er es für möglich, dass das Rennen des Präsidenten am Obersten Gerichtshof endet. Jedes der beiden Szenarien erhöht die Volatilität des Marktes und viele Händler werden gezwungen sein, ihre Handelspositionen zu reduzieren.

In Zeiten der Unsicherheit suchen Anleger nach Sicherheit auf den Märkten. Die traditionelle Safe-Haven-Währung bleibt der USD, und das jüngste Comeback sollte als solches interpretiert werden.

Der EURUSD gab von 1,20 auf 1,16 nach, der GBPUSD fiel von 1,35 auf 1,28 und der AUDUSD korrigierte von 0,73 auf 0,7 – alle weisen einen stärkeren USD auf. In Zukunft werden höhere Margenanforderungen sowohl für den Devisen- als auch für den Aktienhandel zu einer weiteren USD-Stärke führen. Um Gewinne aus dem USD-Short-Trade zu verbuchen, muss man ihn kaufen – das gilt auch für Aktien.

Es könnte aber auch sein, dass ein höherer USD durch die zweite Welle von COVID-19-Infektionen verursacht wird. In Spanien, Frankreich, Deutschland, aber auch in Großbritannien und den Vereinigten Staaten ist ein spektakulärer Anstieg der Zahl neuer Fälle zu verzeichnen.

Wenn die Marktteilnehmer glauben, dass die Dinge außer Kontrolle geraten, wie sie es von März bis April getan haben, könnten wir eine ähnliche USD-Reaktion sehen. Bereits im März fand der EURUSD Unterstützung bei 1,07.

Wird es wieder Unterstützung finden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.